Zusammenstellung der DRG-bezogenen Anträge und der Anträge zur Änderung der Liste der in der Medizinischen Statistik erfassbaren Medikamente und Substanzen aus dem Antragsverfahren zur Weiterentwicklung des SwissDRG-Systems




Die angezeigten Texte sind auf 300 Zeichen gekürzt. Halten Sie den Mauszeiger über einen Text, um ihn vollständig anzuzeigen.
AntragsnummerStatusAntragsberechtigte PartnerorganisationAntragsstellende Organisation/InstitutProblembeschreibung
A19-0097UmgesetztFMHSchweizerische Gesellschaft für ViszeralchirurgieKarzinome des Pankreaskorpus sind bei Diagnosestellung häufig fortgeschritten und bedürfen einer ausgedehnten Resektion. Somit bitte wir um die Prüfung ob Korpuskarzinome nicht analog zu Pankreaskopfkarzinomen gruppiert werden sollen.
A19-0098UmgesetztH+Spital"Standard" Abszesstonsillektomien (CHOP Code 28.2X.12) triggern in die DRG D30B. Einige Patienten erhalten als Initialen Therapieversuch zuerst eine Minimalinvasive Therapie (Punktion oder Inzision) und eine intravenöse antibiotische Behandlung und die Indikation zur Abszesstonsillektomie wird erst im Verlauf (Tag 2-3) bei frustranem "konservativem" Verlauf gestellt. Diese längeren Liegedauern ...
A19-0099UmgesetztH+SpitalBereits seit mehreren Jahren stellen wir fest, dass die Fälle der DRGs I29A/B/C untervergütet sind. Der Spital-Benchmark 2018 bestätigt dies erneut (nur allgemein versicherte):
Deckungsbeitrag pro Austritt I29A I29B I29C
Benchmark -1'397 -1'147 -1'525

Es gibt nur sehr wenige Spitäler, welche in diesen DRGs keinen Verlust ausweisen:
I29A I29B I29C
Total Spi...
A19-0101AbgelehntH+SpitalTrotz korrekter ICD/CHOP Codierung kommt es bei Transgender Patienten in Grouper-Logik zu einem Geschlecht-Diagnosen-Konflikt mit resultierender nicht sachgerechten und nicht abrechenbarer DRG 960Z.
Ursache: männliche Hauptdiagnose/Behandlung bei weiblichem oder unbestimmtem Geschlecht; weibliche Hauptdiagnose/Behandlung bei männlichem oder unbestimmtem Geschlecht.

Bsp: Transgender-Frau (...
A19-0102AbgelehntH+SpitalDie Implantationen bei der autologen Chondrozytentransplantation am Knie (ACT; CHOP Codes 81.9A.3C und 81.9A.4C) werden 2020 hauptsächlich mit den DRGs I18A und I30B (bisher I30A) und selten mit der I13E, sowie dem Zusatzentgelt ZE-2020-105 vergütet. Auswertungen der Kostendaten der ACT-Fälle aus dem Jahr 2018 der Kliniken Merian Iselin, Rennbahnklinik und Schulthess Klinik haben gezeigt, dass ...
A19-0103AbgelehntH+translation missing: de.HôpitalDRG I32 les cas avec un traitement complexe de la main (surtout si il dépasse 4 jours d'hospitalisation) sont très mal rémunérés, il manque un stade entre le DRG I32B et le DRG I32A qui prenne en compte les cas avec traitement long mais ne nécessitant qu'une seul opération. Ces cas sont maintenant identifié par le code CHOP 99.B6.2
A19-0104UmgesetztH+translation missing: de.HôpitalLes "Examen de suivi après transplantation d'organe" diagnostique Z09.80 sont mal valorisé pour la pédiatrie. La pédiatrie à des frais supplémentaires liée examen sous anesthésie, entre autre aux biopsies (biopsies hépatique aux HUG : CHOP : 50.11.) qui sont systématiquement effectué sous anesthésie majoritairement au bloc ce qui ajoute des frais de blocs et d'anesthésie absent chez les adultes...
A19-0105UmgesetztH+SpitalSanierung obstruktiver Nieren-/Uretersteine MIT Infektion N13.6 "Pyonephrose" werden schlechter bewertet in L20D, 0.653 als eine obstruktive Steinentfernung OHNE Infektion in L20C, 0.694 (Hauptdiagnose N13.2 "Hydronephrose bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein").
Zu beachten ist das Exkl. in der ICD unter N13.2 «Exckl.: mit Infektion (N13.6)», so dass ein Stein mit Infektion mit N13.6 ...
A19-0106UmgesetztH+SpitalEine diagnostische Hysteroskopie übersteuert im Aufwand höhere lap. Eingriffe an Uterus und Halteapparat aus N11 in N09Z.

Fallkonstellation: laparoskopische Herdsanierung einer Endometriose (N80.8, CHOP 69.19) wird durch eine zusätzliche diagn. Hysteroskopie im gleichen Aufenthalt aus N11 in N09 abgewertet. (Mindervergütung bei Mehrleistung).

System 9.0, Planungsversion 2018/2020
Ohne H...
A19-0107UmgesetztH+translation missing: de.HôpitalInfection / inflammation de la peau et du tissu sous-cutané, âge > 15 ans. Les coûts par cas augmentent significativement avec le nombre de points PCCL (1, 2, 3 beaucoup plus coûteux par rapport à 0: Coût moyen hôpitaux du benchmark: PCCL0 CHF9'800, CHFPCCL1: 12'000, PCCL 3: coût moyen CHF14'900, ). Alors que ce n'est qu'à partir du PPCL 4 que les cas sortent du DRG pour le A. Valoriser les ca...
A19-0108AbgelehntH+SpitalMindervergütung durch Mehrleistung Palliativ-Komplexbehandlung aus G04 in A97F.

Auch nach Umbauten A97 kommt es durch zusätzliche Leistung CHOP 93.8A.2 "Palliativmedizinische Komplexbehandlung, nach
Anzahl Behandlungstage" (unter 21 Tage) zur nicht sachgerechten Abwertungen wie hier aus G04 "Adhäsiolyse am Peritoneum, Alter < 4 Jahre oder mit äusserst schweren CC oder kleine Eingriffe an D...
A19-0109AbgelehntH+SpitalMindervergütung Endokarditits durch Mehrleistung MRE-Komplexbehandlung aus F61 in A94. (des weiteren auch andere komplex-aufwändige Hauptdiagnosen mit hochgewichtigen DRGs betroffen).

Mindervergütung der aufwändigeren Endokarditis Infektionen (ICD I33*) Fälle mit multiresistenten Erregern durch Mehrleistung MRE-Komplexbehandlung >6 Tagen (ab CHOP 93.59.51 Komplexbehandlung bei Besiedlung od...
A19-0110UmgesetztH+translation missing: de.HôpitalL’Angioplasties percutanée des artères pulmonaires (AAP) est une nouvelle procédure thérapeutique pour les patients souffrant d’hypertension pulmonaire post-embolique. Elle permet une reperméabilisation des vaisseaux atteints réalisée aux HUG depuis 2017. (codes CIM I27.2 Hypertension pulmonaire en présence d'une thromobembolie chronique et CHOP (Z39.50.19 et 00.4B.13 ITPC sur les artères pulmo...
A19-0111UmgesetztH+translation missing: de.HôpitalDRG I46C
La prise en charge en urgence augmente les coûts par rapport à l'électif.
Séparer les diagnostics M [M15-M99] qui sont des maladies, des diagnostics S [S30-S79] et T [T80-88] qui sont des lésions traumatiques et des complications.
A19-0112UmgesetztH+SpitalFehler in ZE-Logik 'periphere Coils':
ZE-2019-67 "Einsetzen von Coils peripher": Coil- und Plugeinsatz sollen via CHOP Codes 00.4A* und 00.4G* nach Anzahl mit einem ZE vergütet werden. Bedingung ist jedoch eine Verschränkung mit einem zusätzlichen Primär-Code aus Tabelle "Coils, peripher".
Daher kann das ZE-2019-67 für Gefäss-Plugs 00.4G* derzeit bei peripheren Gefässembolisation/Verschl...
A19-0113Nicht rechenbarH+SpitalProblem: ZE-Logik für periphere Coils berücksichtigt nur die Anzahl 'normaler' Coils. 'Überlange' Coils lösen via korrektem CHOP Code 00.4A..4* keinerlei Zusatzentgelt aus.
Antrag auf sachgerechtes ZE für überlange periphere Coils (00.4A.4*) analog ZE-67 für normale Coils (00.4A.3).
Bei korrekter Codierung ist ein ZE technisch nur für überlange Coils spinal/intra-/extralraniell derzeit auslö...
A19-0114AbgelehntH+translation missing: de.HôpitalDRG : B01B code complexe 89.19.2
Les cas d'épilepsie avec un diagnostique de Phase 2 (implantation d'électrode profonde et de surface 89.19.21) restent dans le même DRG même si l'opération pour retirer la zone du cerveau source de l'épilepsie a lieu pendant le séjour.
Le surcoût lié à l'opération qui soigne le patient n'est pas prit en charge.
Il faut séparer les cas n'ayant que le diagnost...
A19-0115UmgesetztH+SpitalUnterdeckung von Fällen mit radikaler Laryngektomie (CHOP 30.4*) in Basis DRG D24 'Komplexe Hautplastiken u. grosse Eingriffe an Kopf und Hals'.
Zu beachten ist, dass kostentrennende, komplizierende, splittende CHOP Leistungen wie Neck Dissection und Tracheotomie im CHOP 30.4X* inkludiert sind. (siehe Detailinformationen zu CHOP 30.4X* und EXKL. Anweisungen unter CHOP 40.4* Neck dissection)
A19-0116UmgesetztH+SpitalGrouper-Unlogik: Hauptdiagnose abhängig gruppiert OSME (Osteosynthesematerialentfernung) gleicher Lokalisation und gleicher stationären Aufwände völlig cw-inhomogen. Insbesondere die I23C bei Hauptdiagnose T84.8 sonst Komplik durch orthop. Implantate ist nach Eingriffslokalisation zu undifferenziert.
Ein geplanter Folgeeingriff muss codiert werden mit Hauptdiagnose S-Codes n. Lokalisation (un...
A19-0117UmgesetztH+Spitalabhängig von der (onkologischen) Hauptdiagnose n. Lokalisation und nach CHOP-Subkategorie gruppieren Fälle mit Hauptaufwand 52.51 Proximale Pankreatektomie trotz vergleichbarer Aufwände MDC und Organ gesteuert in verschiedene DRGs.
Dabei kommt es zu einer inhomogenen und nicht sachgerechten Abbildung von Fällen der MDC 06. Zu beachten ist, dass ein per continuitatem infiltrierend wachsender ...