Riassunto della procedura di domanda per lo sviluppo del sistema SwissDRG : domande che trattano dei DRG o della modificazione della lista dei medicamenti e sostanze che possono essere rilevati nella statistica medicale.




I testi mostrati sono ridotti a 300 caratteri. Tenendo l’indicatore del mouse sul testo apparisce integralmente.
Numero della richiestaStatoOrganizzazione partner autorizzata alla richiestaOrganizzazione / istituto che promuove la richiestaDescrizione del problema
A19-0139AttuatoFMHSocietà svizzera di cardiologiaDer Antrag betrifft ein Verfahren, das durch die Verwendung eines bisher nicht spezifisch kodierbaren Medizinproduktes (IASD®-System; Corvia Medical Inc.) charakterisiert ist und daher weder statistisch noch kostentechnisch abbildbar ist. Das Implantat hat einen Einstandspreis von ca. 30‘000 Sfr.
Die katherterbasierte, endovaskuläre Anlage eines implantatgestützten interatrialen Shunts zur Be...
A19-0140AttuatoFMHSocietà svizzera di cardiologiaIn der Gruppierungslogik der DRG F24 ist lediglich die gefässdarstellung mittels Ultraschall IVUS in der Tabelle F24-5 berücksichtigt, nicht aber das ebenfalls in diesem Kontext angewendete Verfahren der Optischen Kohärenztomographie (OCT) , das einen ähnlichen Aufwand aufweist.
A19-0141AttuatoH+OspedaleNur am CHUV findet die Behandlung der Kinder mit einem Retinoblastom (ICD10 GM, C69.2) statt, 42 Patienten wurden in 2018 am CHUV behandelt. Die Kinder bleiben in der Regel nur einen Tag stationär, wenn keine Komplikationen, das traf für 33 der 42 Kinder zu.

In der Version 9.0 werden diese Kinder vergütet mit der DRG C63 B Diabetische und andere Erkrankungen des Auges, CW 0.501, MVD 3,5 Ta...
A19-0142RifiutatoH+OspedaleOsteotomien von mehreren Knochen, die während der selben Operation durchgeführt werden, werden nicht entsprechend im DRG abgebildet.
Dabei handelt es sich um komplexe Operationen von Becken und Femur, welche sowohl eine Osteotomie des Beckens und des Femurs benötigen. Während einer Operation erfolgen zwei Zugänge für die Osteotomien und der Patient muss hierfür zweimal gelagert werden. Die dur...
A19-0143AttuatoFMHSocietà svizzera di chirurgia visceraleDie postoperative Passagestörung und Ileus tritt meist unerwartet auf und ist die Ursache einer deutlich verlängerten Hospitalisation. Wir bitten um die Prüfung ob die Diagnose paralytischer Ileus K56.0 zu höheren Kosten führt. Als Alternative bitten wir um die Prüfung ob diese DRG anhand eines PCCL >5 oder wenn nicht möglich >3 besser gesplittet werden kann.
A19-0145AttuatoH+OspedaleBei DRG J64C werden in der Behandlungsgruppe Komorbiditäten PCCL 3 die Kosten nur zu 2/3 gedeckt. Das liegt daran, dass diese Patientengruppe eine engmaschige und aufwändige Betreuung aufgrund des Infektes benötigt. So steht im Vordergrund die frühzeitige Erkennung und Verhinderung einer Sepis, die Wundversorgung, die medikamentöse Therapie und der erhöhte pflegerische Aufwand. Die mengenmässig...
A19-0146RifiutatoH+OspedaleIn DRG J61D und PCCL 3 und PCCL 4 sind bei den Fällen mit den Hauptdiagnosen ICD: B02.9, C43.4, C43.7, L28.2, L27.0 und L30.8 die Kosten doppelt so hoch wie die dafür vorgesehene Fallpauschale von J61D. Der Hauptunterschied liegt im Mehraufwand bei der Ärzteschaft, Pflege, Labor, Medikamente und bildgebende Verfahren. Auch die Aufenthaltsdauer ist aufgrund der komplexeren Behandlung mit durchsc...
A19-0147AttuatoH+OspedaleFälle mit Implantation oder Wechsel von Elektroden für Blasen-Neurostimulator (Erkennung der Fälle: CHOP 2018: 04.92.* und in der MDC 11 – Krankheiten und Störungen der Harnorgane (z.B. Hauptdiagnosen «G95.81 – Harnblasenlähmung bei Schädigung des unteren motorischen Neurons» oder «N31.88 – Sonstige neuromuskuläre Dysfunktion der Harnblase»)) sind in der "L09 - andere Eingriffe bei Erkrankungen...
A19-0148RifiutatoH+OspedaleDas Verfahren der Zytokin-Adsorption mittels CytoSorb-Filter bei einem systemic inflammatory response syndrome (SIRS) z.B. bei Sepsis oder nach Herz-Operation wird seit 2016 in der Schweiz angewendet. Bis zur Analogiekodierungs-Anweisung vom 5. April 2018 wurde es mit «99.76.10 – Extrakorporale Immunadsorption mit nicht regenerierbarer Säule» kodiert, da kein spezifischer CHOP-Code existierte u...
A19-0149AttuatoH+OspedaleListe der ICD-Codes für Gerinnungsstörungen / Hämophilieerkrankungen welche zur Abrechnung von Antihämorrhagika-Zusatzentgelten berechtigen: Von 2018 auf 2019 wurden die drei Diagnosen D68.33 - Hämorrhagische Diathese durch Cumarine, D68.34 – Hämorrhagische Diathese durch Heparine sowie D68.35 – Hämorrhagische Diathese durch sonstige Antikoagulanzien aus obengenannter Liste entfernt (und sie si...
A19-0150AttuatoH+OspedaleBisher (bis und mit 2019) gibt es nur einen CHOP-Code für selektive interne Radiotherapie (SIRT), welcher spezifisch ist für die Therapie mit Yttrium-markierten Mikrosphären (92.28.25 - Selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie durch Embolisation von Yttrium-90-markierten Mikrosphären). Neuerdings wird jedoch auch Holmium-SIRT eingesetzt, welches vom Procedere her vergleichbar ist. Gegenüber...
A19-0151AttuatoFMHSocietà svizzera di chirurgia visceraleDiese DRG eignet sich gut um Hochkostenfälle besser abzubilden. Diese sind häufig direkt abhängig von der Liegedauer auf der Intensivstation und auf der Abteilung.
A19-0152RifiutatoKrankenversichererAssicurazione contro le malattie LAMalIm Rahmen der DRG-Rechnungsprüfung stellen unsere Mitglieder (CSS, Helsana, Sanitas, KPT) fest, dass bestimmte ICD-10-Kodes als Nebendiagnosen systematisch in wesentlich teurere DRGs führen (Erlössprünge). Der Zusatzaufwand im Zusammenhang mit diesen Diagnosen (diagnostische, therapeutische und pflegerische Massnahmen) ist oft minimal bzw. anhand der med. Dokumentation nicht nachvollziehbar. In...
A19-0153RifiutatoFMHSocietà svizzera di chirurgia visceraleDie Falle in der G37Z weisen in der Viszeralen Chirurgie und Medizin grosse Schwankungen in der Kostendeckung aus. Viele Hochdefizitäre Fälle werden in diese DRG gruppiert . Eine Schärfung der DRG führt zu einer sachgerechterer Abbildung der hochkomplexen Fälle.
A19-0154RifiutatoH+OspedaleAmsacrin intravenös (L01XX01, Markennamen Amsalyo, Amsidyl) war in 2018 schon BFS-Medikament und wurde bei uns in 2018 im Umfang von 23'000 CHF verabreicht (pro Fall durchschnittlich ca 2'000 CHF), s. Anhang.
A19-0155AttuatoFMHSocietà svizzera di chirurgia visceraleIn diese DRG werden Eingriffe gruppiert sofern eine Enterostomie angelegt wird. Der Aufwand bei diesen Patienten kann jedoch sehr unterschiedlich sein. Insbesondere Patienten bei welchen sich aufgrund eines Ileus im Notfall und beim Kolonileus ein Stoma angelegt werden muss, ist der Aufwand erhöht. Insbesondere fällt auf, dass die Liegedauer bei dieser DRG nicht ein derart grossen Einfluss hat ...
A19-0156AttuatoH+OspedaleDie Kombinationstherapie mit Sofosbuvir und Velpatasvir oral (J05AP55, Markenname Epclusa) war schon in 2018 in die BFS-Erhebung integriert. Es wurde bei uns in 2018 im Umfang von 22'000 CHF bei stationären Fällen verabreicht und im ersten Halbjahr 2019 sogar in der Höhe von 37'000 CHF (mit bis zu 20'000 CHF Kosten pro Fall => s. Anhang).
A19-0157RifiutatoH+OspedaleFidaxomicin oral (A07AA12, Markenname Dificlir) war schon in 2018 ein BFS-Medikament und wurde bei uns in 2018 im Umfang von 19'000 CHF und im ersten Halbjahr 2019 sogar im Umfang von 14'000 CHF bei stationären Fällen verabreicht (s. Anhang).
A19-0158IncalcolabileH+OspedaleThiotepa intravenös (L01AC01, Markenname Tepadina) ist neu seit 2019 auf der BFS-Liste. Es wird bei uns in äusserst relevantem Umfang stationär verabreicht: 2018 im Umfang von knapp 200'000 CHF s. Anhang.
A19-0159RifiutatoH+OspedaleP67D ist die DRG für gesunde Neugeborene über 2499g, die in der Regel 3-5 Tage auf der Wochenbettstation während der Adaptationsphase liegen und dort versorgt werden. Der Aufwand für diese Kinder ist relativ klar definiert. Es ist die grösste Gruppe in der MDC 15 (85'000 Geburten, davon rund 65'000 auf dem Wochenbett).
Demgegenüber werden auch Neugeborene, welche krank sind, dorthin triagiert...